Sprunglinks

Metanavigation

GÖRG Insolvenzverwaltung – Die österreichische Mibag-Unternehmensgruppe übernimmt Pfeifer

Die österreichische Mibag-Unternehmensgruppe übernimmt Pfeifer

[Köln, 21.03.2016] Der in Österreich marktführende Brand- und Wasserschaden-Sanierer Mibag hat nach intensiven Verhandlungen entschieden, große Teile des insolventen  Brand-, Wasser- und Elementarschaden-Sanierers Pfeifer in Deutschland von dem Insolvenzverwalter und GÖRG-Partner Dr. Jörg Nerlich zu übernehmen. Der strukturierte Verkaufsprozess konnte damit nach nur sieben Wochen abgeschlossen werden und wurde mit Unterstützung durch die Berater der in Köln ansässigen Unternehmensberatungsgesellschaft MONTAG & MONTAG durchgeführt. Der Erwerber Mibag will damit seine seit über 30 Jahren erfolgreiche und kontinuierliche nationale und internationale Positionierung als Partner der Gebäudeversicherer auch auf Westdeutschland ausdehnen.

Die von der Mibag Unternehmensgruppe gegründete Mibag Schadenservice GmbH hat vom Insolvenzverwalter der insolventen Pfeifer GmbH sechs Standorte, nämlich die Niederlassungen Brachbach,Siegen, Frankfurt, Stuttgart, München und Nürnberg übernommen. Zu dieser Übernahme gehören ebenfalls ca. 105 Mitarbeiter.

Ziel der Mibag Schadenservice GmbH ist es, das spezifische Erfolgskonzept, das die Mibag-Unternehmensgruppe in Österreich (seit 1985, neun Standorte), Deutschland (seit 1989, vier Standorte), Tschechien (seit 1999, vier Standorte) und der Slowakei (seit 2005) im Rahmen einer soliden und kontinuierlichen Aufbauarbeit als Systempartner der Gebäudeversicherer aufgebaut hat, nun in weiteren Regionen des deutschen Marktes umzusetzen.

Die übernommenen Pfeifer-Niederlassungen werden ab sofort unter der Firmierung „Mibag Schadenservice GmbH“ und unter der Leitung des Mitte 2015 - noch unter der Führung des bisherigen Gesellschafters - hinzugezogenen und branchenerfahrenen Sanierungs- und Restrukturierungsexperten Roland Streibich als Geschäftsführer operativ tätig werden. Wolfgang Resch wird in Personalunion zu seinen Funktionen in der Unternehmenszentrale ebenfalls in Deutschland operativ den weiteren Ausbau der Mibag-Position Deutschland in den Regionen West, Mitte und Süd begleiten und sicherstellen, dass die Mibag-Prinzipien der Leistungserbringung so schnell wie möglich in die vorhandenen Strukturen implementiert werden.

Die Mibag Schadenservice GmbH wird sofort in die laufenden Verträge eintreten und die von der insolventen Pfeifer GmbH angefangen aber nicht fertiggestellten Baustellen übernehmen. Die Mibag Schadenservice GmbH wird auch die Gewährleistung für diese Baustellen übernehmen und dadurch das durch Insolvenz der Pfeifer GmbH beschädigte Vertrauen bei Kunden und Geschäftspartnern wiederherstellen. Roland Streibich unterstreicht die Vorgehensweise unter der neuen Marke Mibag wie folgt: „Natürlich treten wir in alle laufenden Auftragsverhältnisse ein und stehen zu allen bestehenden Rahmenverträgen mit unseren Versicherungskunden. Selbstverständlich werden wir nun alles daran setzen, den Geschäftsbetrieb gemeinsam mit unseren Auftraggebern durch Neuaufträge wieder zügig hochzufahren“. Dazu trägt in erheblichem Umfang die Mibag-Unternehmensgruppe aufgrund deren Branchenkenntnis, den jahrzehntelangen Erfahrungen und deren Finanzkraft  bei. Dazu die beiden Geschäftsführer der neuen Gesellschaft weiter: „Unsere großen Auftraggeber wollen zur Effizienzverbesserung ihre Steuerungsquoten erhöhen. Dazu suchen sie zukunftsfähige, verlässliche und vertrauenswürdige Dienstleistungspartner, die mit maßgeschneiderten Komplettangeboten bei gleichzeitig intelligenter und enger Zusammenarbeit mit Qualitätsanbietern komplexe Schäden reibungslos abwickeln. Diese Aufgaben wollen wir mit großem Engagement und Passion für unsere Kernkompetenz übernehmen“.

In den nächsten Wochen ist eine Rundreise zu allen wichtigen Mibag-Auftraggebern geplant, auf der sich das neue Unternehmen mit seinen Konzepten und Lösungsansätzen noch einmal im individuellen Dialog vorstellen wird. Auf diese Weise will sich die Mibag so schnell wie möglich auch in Regionen West, Mitte und Süd in Deutschland als strategischer Dienstleistungspartner seiner Zielkunden etablieren.

Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich zeigte sich mit dem Ergebnis des Verkaufsprozesses sehr zufrieden: „ Es freut es mich sehr, dass in den übernommenen Niederlassungen so viele Arbeitsplätze erhalten bleiben. Alle Mitarbeiter haben in den zurückliegenden Monaten eine hervorragende Leistung gebracht und ihren Teil dazu beigetragen, dass ein Verkauf an die Mibag zustande gekommen ist. Für die Niederlassungen, welche von dem Verkauf nicht erfasst sind, bemühen wir uns weiterhin intensiv um Lösungen und stehen mit verschiedenen Interessenten in konkreten Gesprächen. Die Mibag ist der ideale Käufer. Die Niederlassungen bleiben in der Hand eines klassischen Partners der Gebäudeversicherer, der durch die Übernahme kräftig wächst und seine Präsenz in Deutschland deutlich ausbauen kann.“

Zum Unternehmen Mibag

Mibag ist ein mittelständisch aufgestelltes, inhabergeführtes, auf strukturierte und modularisierte Konzept-Schadenbearbeitung spezialisiertes Sanierungsunternehmen. Die Gruppe beschäftigt bei einem konsolidierten Gesamtumsatz von ca. 46 Mio € insgesamt 400 Mitarbeiter (vor Pfeifer-Übernahme). Unter der Mibag Holding GmbH operiert die Mibag (Österreich) Sanierungs GmbH, an die wiederum die bisher drei Landesgesellschaften Deutsche Mibag Sanierungs GmbH, Mibag sanácie spol.s r.o. (Slowakei) und Mibag sanace spol. s r.o. (Tschechien) angebunden sind. Mibag wird geführt von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Gerhard Nowak und Wolfgang Resch, die eine schon in den 90ziger Jahren eingeleitete kontinuierliche Unternehmensentwicklung seit nunmehr über zehn Jahren fortgesetzt und dynamisiert haben. Die Auffanggesellschaft für die zu übernehmenden Pfeifer-Standorte wird zunächst eigenständig und separat operieren unter der Firmierung Mibag Schadenservice GmbH und mit Hauptsitz in 57555 Brachbach (bei Siegen), Industriestraße 22.